OPT.SENSE – Sensorik ohne komplexe Verkabelung

OPT.SENSE

Bei Endrich Bauelemente Vertriebs GmbH ist die Produktpalette „opt.sense“ des deutschen Energiemanagement-Spezialisten Olmatic GmbH erhältlich. Bei diesen Komponenten wird die vorhandene Umweltenergie für die Funkkommunikation und Datenübertragung zum IoT-Edge-Gateway verwendet. Die Kombination mit der drahtlosen Sensortechnologie und der Olmatic IoT Cloud „opt.control“ ermöglicht wartungsfreie Anwendungsszenarien im Bereich des digitalen Energiemanagements. Das System bietet dabei eine hohe Transparenz bei einer sehr hohen Integrationsfähigkeit ohne eine komplexe Verkabelung. Das Sicherheitssystem stellt umfassenden Schutz für alle Daten sowie eine Plug & Play-Verbindung in die eigens dafür entwickelte Olmatic IoT Cloud zur Verfügung.

Die drahtlose Sensortechnologie des „opt.sense“-Produktportfolios ermöglicht dem Energiemanagementsystem, alle relevanten Energieparameter in Echtzeit von allen Verbrauchern, Quellen und Energiespeichern aufzuzeichnen. Als wartungsfreies Plug & Play-Produkt kann es ohne Spezialwerkzeug und mit geringem Installationsaufwand an den jeweiligen Messpunkten angebracht werden. Die Sensoren verbinden sich innerhalb kurzer Zeit automatisch mit dem Gateway „opt.control“ und liefern die relevanten Energieparameter, deren Transparenz flexibel eingestellt und erweitert werden können.

Neben den klassischen Parametern wie Leistung, Strom und Spannung liefern die Sensoren auch eine Vielzahl weiterer Parameter wie Phasenfrequenz, Nulldurchgangszeit, Signalanalyse und Wirkleistung. Dadurch lassen sich weitere Systemressourcen optimieren, da aus den erfassten Parametern entsprechende Schlussfolgerungen gezogen werden können, um einen möglichen Defekt während des Betriebs zu erkennen, um eine vorbeugende Wartung zu planen.

Die Energiegewinnungssensoren können sowohl bei einer Neuinstallation als auch bei einer Nachrüstung in ein System integriert werden und bei Bedarf drahtlos mit der Steuereinheit “opt.control” verbunden werden. Die drahtlosen Kommunikationsschnittstellen ermöglichen eine umfassende Netzwerkinfrastruktur in Echtzeit und mit dem Olmatic Power Tracking ist die Lösung beliebig skalierbar.

Der messbare Strombereich liegt bei 4 bis 400 A rms und Spannungen sind bis 400V rms bei einer Genauigkeitsklasse von 3 – 5 erfassbar. Die Abtastrate liegt bei 8 kS/s und die Aktualisierungsrate bei 1Hz bis 4 Hz. Die erweiterten Messfunktionen erfassen Gesamt- und Grundwirkleistung, Blindstrom (Var), Voltampere (VA), Wattstunde, Var-Stunde, VA-Stunde, Gesamt- und Grund-I rms, V rms, gesamte harmonische Verzerrung sowie den Leistungsfaktor. Als Schnittstelle dient ein integriertes Fernkommunikationsmodul. Der Betriebstemperaturbereich liegt bei -20°C bis +80°C.

@RadekVyskovsky

Zusammenhängende Posts

Leave a Comment